Warum kann mein Datenträger nicht formatiert werden?

Einige Windows-Benutzer berichteten uns, dass ihre externe Festplatte nicht formatiert wird. Wenn du auch das gleiche Problem hast, würden wir uns freuen, dir bei diesem Beitrag zu helfen.

Das Problem mit dem Format der externen Festplatte wird normalerweise mit der Fehlermeldung „Windows konnte das Format nicht vervollständigen“ angezeigt. Dadurch wird der Formatprozess gestoppt oder unvollständig.

Es gibt mehrere Gründe, warum datenträger kann nicht formatiert werden, z.B:

– Malware- oder Virusinfektion
– Fehlende oder beschädigte DLL-, SYS- oder EXE-Dateien
– Falsches Laufwerksformat
– Beschädigte Festplattenpartition
– Inkompatible oder veraltete Hardwaretreiber oder BIOS, etc.

Lösung 1: Scannen Sie die externe Festplatte auf Malware

Malware und Viren können zu Problemen mit dem externen Festplattenformat führen. Daher sollten Sie die externe Festplatte auf potenzielle Malware oder Viren überprüfen.

Um die externe Festplatte zu scannen, können Sie den eingebauten Antivirus von Windows verwenden, z.B. Windows Defender oder Antivirenprogramme von Drittanbietern.

So scannenSie  Ihre externe Festplatte auf Viren:

  • Schließen Sie die externe Festplatte an Ihr System an.
  • Gehen Sie zu Start > geben Sie „Verteidiger“ ein > doppelklicken Sie auf Windows Defender, um das Tool zu starten.
  • Wählen Sie im linken Fensterbereich das Schildsymbol aus.
  • Klicken Sie im neuen Fenster auf das Kontrollkästchen Benutzerdefinierter Scan.
  • Klicken Sie nun auf die Option’Jetzt scannen‘.

Alternativ können Sie auch andere Antivirensoftware für Windows PC verwenden, um Ihre externe Festplatte zu scannen. Einige der besten Antivirenprogramme von Drittanbietern wie Bitdefender 2019, Panda, BullGuard, MalwareBytes, etc. sind ideal für die Entfernung von Viren.

Lösung 2: SFC-Scan durchführen

Beschädigte Systemdateien können auch externe Probleme im Festplattenformat verursachen. Daher können Sie das Hilfswerkzeug SFC (System File Checker) verwenden, das die Systemdateien scannt, um nach Verletzungen der Integritätsdatei für eine systematische Lösung zu suchen.
So führen Sie den SFC-Scan aus:

  • Drücken Sie Windows+Q und geben Sie cmd ein.
  • Klicken Sie in den Suchergebnissen mit der rechten Maustaste auf die Eingabeaufforderung und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.
  • Ein neues Cmd-Fenster erscheint. Geben Sie sfc /scannow ein und drücken Sie die Taste’Enter‘.
  • Warten Sie, bis der Scan- und Reparaturvorgang abgeschlossen ist.

Lösung 3: CHKDSK ausführen

CHKDSK kann auch verwendet werden, um das Problem der externen Festplatte zu lösen. Dies liegt daran, dass CHKDSK plattenbezogene Fehler von Ihrem Laufwerk bereinigt.

Führen Sie diese Schritte aus, um CHKDSK auszuführen:

  • Gehen Sie zu Start > Geben Sie „Eingabeaufforderung“ >Rechtsklicken Sie darauf und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.
  • Geben Sie nun „CHKDSK C: /F“ ein.
  • Geben Sie daher in der Eingabeaufforderung CHKDSK C: /R ohne Anführungszeichen ein und drücken Sie die Taste „Enter“.
  • Nach dem CHKDSK-Prozess starten Sie Ihren PC anschließend neu.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie im zweiten Schritt oben den Buchstaben des externen Laufwerks eingeben. In einigen Fällen kann der Buchstabe F, G oder ein beliebiges Alphabet sein.

Lösung 4: Installieren Sie die neuesten Updates

Veraltete BIOS- und Hardwaretreiber können dazu führen, dass die externe Festplatte kein Formatierungsproblem hat. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren PC aktualisieren, um das Problem zu lösen.

Außerdem können Windows-Updates Taplethora von Windows-Betriebssystem-Problemen beheben, insbesondere alle externen Festplattenprobleme.

So führen Sie das Windows Update aus:

  • Gehen Sie zu Start>Typ „update“ in das Suchfeld und klicken Sie dann auf „Windows Update“, um fortzufahren.
  • Suchen Sie im Fenster Windows Update nach Updates und installieren Sie die verfügbaren Updates.
  • Nachdem das Update abgeschlossen ist, starten Sie Ihren Windows-PC neu.
    Alternativ können Sie auch eine automatisierte Lösung verwenden, um Ihr BIOS und Ihre Hardwaretreiber zu aktualisieren. Wir empfehlen Ihnen dringend, den Tweakbit Driver Updater zu verwenden, der von Microsoft und Norton für die Aktualisierung von Hardwaretreibern und allen anderen Systemtreibern zugelassen ist.

Lösung 5: Verwenden Sie Diskpart

Einige Windows-Benutzer berichteten, dass sie das Formatproblem der externen Festplatte nicht einfach mit Diskpart behoben haben. Auf der anderen Seite ist Diskpart ein Hilfswerkzeug, mit dem die externe Festplatte formatiert werden kann. Bevor Sie jedoch auf Diskpart zugreifen können, müssen Sie die Eingabeaufforderung verwenden.

Führen Sie diese Schritte aus, um Diskpart zu verwenden:

  • Schließen Sie die externe Festplatte an Ihr System an.
  • Gehen Sie zu Start > Geben Sie’Eingabeaufforderung‘ ohne Anführungszeichen ein.
  • Wählen Sie Eingabeaufforderung (Admin), um das Fenster der Eingabeaufforderung zu öffnen.
  • Geben Sie im Fenster der Eingabeaufforderung „diskpart“ ein, und drücken Sie dann die Taste „Enter“. Dadurch wird das Fenster Diskpart geöffnet.
  • Geben Sie nun’list disk‘ ein und drücken Sie die Eingabetaste, um eine Liste der Laufwerke zu öffnen.
  • Geben Sie im Fenster Diskpart den Text „select disk n“ ein und drücken Sie die Eingabetaste. (Hinweis: Ersetzen Sie das n durch die Nummer der externen Festplatte, die Sie auswählen möchten.
  • Geben Sie „clean“ ohne Anführungszeichen ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Fahren Sie fort, indem Sie den Befehl „create partition primary“ in Diskpart eingeben und die Eingabetaste drücken.
  • Geben Sie abschließend’format fs=ntfs quick‘ ein und drücken Sie Enter, um die externe Festplatte mit NTFS (New Technology File System) zu formatieren.